10. Spieltag HR - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

2015/16 10. Spieltag TSV Immendorf II - BCV Glesch/Paffendorf III 3:8

geschrieben am 26.11.2015 von Dirk Felten


In unserem letzten Auswärtsspiel des Jahres traten wir in Immendorf an. Wir spielten mit Felten, Strehl, Lustig und Schwantes. Immendorf spielte mit Dornbusch, Nuredin, Weikert und Tiefmann.

Paco und ich durften gegen Dornbusch und Weikert ran. Obwohl wir eigentlich nie so recht mit dem Spiel unserer Gegner zu recht gekommen sind, gewannen wir knapp mit 12:10, 3:11, 13:11 und 18:16.

So knapp und glücklich Paco und ich gewonnen haben, so knapp und unglücklich verloren Andi und Chris ihr Doppel, 9:11, 11:8, 8,11, 11:3, 12:14.

Nach dem 1:1 durfte Paco als erstes gegen Dornbusch ran. Paco war gut drauf und ließ seinem Gegner kaum eine Chance und siegte klar mit 11:7, 11:7 und 11:9.

Gegen Nuredin spielte ich einigermaßen taktisch klug, machte mir das Leben gerade im ersten Satz, indem ich schon 8:10 hinten lag und im zweiten Satz, in dem ich einen 10:3 Vorsprung fast noch verspielt habe, aber immer wieder selber schwer. Aber ansonsten war alles in Ordnung, 12:10, 11:9, 11:7.

Andi ließ seinem Gegener Tiefmann keine Chance und siegte deutlich mit 3:0 (9,8,7). Die Sätze lesen sich knapper, als sie eigentlich waren. Stark gespielt.

Dann kam das erste Highlight von Chris. Er spielte gegen Weikert. In einem ausgeglichenen und spannenden ersten Satz konnte Chris sich mit 17:15 durchsetzen. Nervenstarker Beginn dachte ich, das passt. Pustekuchen. Chris brach erst etwas ein, verlor den zweiten Satz zu 6, um im dritten Satz komplett einzubrechen. Der Satz ging zu 3 weg. In dieser Situation war er TT- technisch klinisch tot. Es ging aber auch rein gar nichts mehr. Dementsprechend war seine Körpersprache und auch teilweise die Lautstärke in der Halle.
Doch von nun an ging es wieder aufwärts. Chris blieb cool und holte sich die Sätze 4 und 5 mit jeweils 11:7. Das war kämpferrisch mal ganz großes Kino. Was dieser Sieg wert ist, sollte sich später noch zeigen.

Ich ließ in meinem Spiel gegen Dornbusch nichts anbrennen und gewann klar in drei Sätzen (2,7,8).

Paco musste sich Nuredin in einem engen 5-Satz- Match geschlagen geben. Nach verpeiltem Beginn verlor Paco die ersten beiden Sätze klar mit 5:11 und 6:11. Hier lief nicht wirkich was zusammen. Ab dem dritten Satz steigerte sich Paco, kam besser ins Spiel und holte die Sätze 3 und 4 mit 13:11 und 11:6. Im fünften Satz war Paco nahe dran am Sieg, hat aber leider durch einige Unachtsamkeiten sich um den verdienten Lohn gebracht. Etwas unglücklich ging der fünfte Satz mit 11:13 verloren. Schade.

Andi verlor anschließend gegen Weikert mit 8:11, 8:11 und 7:11. Hier war Andi mehr oder weniger chancenlos, obwohl er wahrlich nicht schlecht gespielt hat. Das Problem war nur, dass der Gegner auf alles die richtige Antwort hatte.

Chris holte sich gegen Tiefmann seinen zweiten Einzelsieg an diesem Abend. Nach verlorenem ersten Satz, 7:11, drehte Chris auf und holte sich die folgenden zwei Sätze klar mit 11:6 und 11:5. Im vierten Satz erhielt der Schlendrian einzug im Hause Schwantes und Chris musste sich in dem Satz mit 10:12 geschlagen geben. Der fünfte Satz war aber reine Formsache und Chris gewann ihn deutlich mit 11:6.

Ich durfte nun gegen Weikert den Sack zumachen. Begann auch konzentriert und führte schnell mit 2:0 Sätzen (7,8). Allerdings ging ich im dritten Satz viel zu sorglos mit meinen Chancen um und verlor diesen zu 9. Im vierten Satz verlor ich komplett den Faden, anstatt offensiv zu aggieren, spielte ich meilenweit hinter dem Tisch und wurde das ein oder andere Mal schön abgeschossen. So stand es dann 2:2. Glücklicherweise konnte ich mich im fünften Satz wieder stabilisieren, ging
schnell mit 4:1 in Führung und ließ nichts mehr anbrennen. Das ist gerade nochmal gut gegangen.

Fazit:
Das 8:3 hört sich deutlicher an, als es war. Mit nun 12:8 Punkten sind wir weiterhin im grünen Bereich.


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

28.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

29.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

Wir empfehlen