8. Spieltag HR 2016/2017 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

2016/17 8. Spieltag: BC Viktoria Glesch/Paffendorf II 8:8 BC Efferen

geschrieben am 12.11.2016 von Florian


..erwartete uns nach der derben Niederlage in Zollstock gegen den Tabellendritten Efferen..

Die Hürther weitesgehend komplett (da van Loo ohnehin nicht regelmäßig spielt und sich Gregert und Janßen abwechseln..).

Wir ohne Schillbotterus, wodurch unser Homer wieder zum Einsatz kam.

Die Doppelaufstellungen waren so auch flott geklärt. Doppel 1 und Doppel 2, wie immer, mit Werner/Fischer und Radke/Frohnapfel. Doppel 3 diesmal mit Homer und Hosti.

Beinahe hätten wir den Überraschungscoup mit einem 3:0 aus den Doppeln geschafft. Während KJ und Happy Apple knapp im Fünften gegen Mundorf/Großkinsky gewannen, schlugen Werner und Fischer das Doppel mit Wanoth und Körner überraschend deutlich mit 3:0. Wobei ich gerade nochmal nachgeschaut habe und das war gegen die beiden das dritte 3:0 in Folge. Also doch nicht überraschend :-D Homer und Hosti mussten sich Spruth und Janßen im Fünften leider geschlagen geben.

Mit der 2:1-Führung ging es also in die Einzel.

Auch, wenn die Sätze nicht deutlich waren, muss man zugeben, dass unser oberes Paarkreuz mit Flo gegen Körner und Apple gegen Mundorf keinen Zugriff bekamen. 1:3 aus Sicht von Flo und 0:3 aus Sicht von Ifrohn lauteten die ersten Partien und das Spiel war schon wieder gedreht.

In der Mitte musste sich dann Marco gegen Großkinsky, für mich überraschend deutlich, 1:3 geschlagen geben. Am anderen Tisch durfte dann meine Wenigkeit ein Highlight-Spiel gegen Wanoth feiern. Jedoch nicht unbedingt aufgrund der starken Leistung, sondern eher, weil ich neben dem Papst noch den ganzen Vatikan in der Tasche hatte. Nach anfänglichem 2:11, wo mich Jo einfach überrannte und einem 10:12 im Zweiten, musste irgendwas passieren. Ich kann nicht mehr nachhalten, wie viele nasse Bälle ich hatte aber in den folgenden 3 Sätzen gab es mindestens mal 5-6 Ballonabwehrbälle, die so dermaßen tödlich auf die Tischkante meines Kontrahenten prallten, dass die Zuschauer sich entweder vor Lachen langsam schüttelten oder sich zurecht fremdschämten. Ich persönlich habe so ein Spiel mit so vielen nassen Bällen noch nie erlebt und das von gefühlten 20 tödlichen Nassen 19 mir gehörten schon mal gar nicht.

Jo war einfach nur noch zu bemitleiden und musste sich dann nach 12:10, 13:11 und 11:9 geschlagen geben. Beim Stand vom 7:9 im Fünften kam wieder einer dieser Ballonabwehr-Fussen und jeder in der Halle hatte das Gefühl, dass ich nun nur noch Einwürfe als Aufschläge machen musste, da Jo so dermaßen konsterniert war, dass er diese nicht mal mehr retournieren konnte. Eine Revanche bleibe ich definitiv schuldig.

Weiterhin also Rückstand..

Hosti lieferte sich mit Janßen ein recht offenes Duell und in der Satzpause konnte es dann auch nur einen Hinweis zum Spiel geben: “Der Feigling von euch beiden verliert..”, lautete mein fachmännisches Urteil, dass ich im ersten Satz bis ins kleinste Detail ausgearbeitet hatte :-D

Obwohl Thomas es zeitweise wirklich gut machte und durch seine Aufschläge direkt danach in seinen Topspin kam, der Janßen vor Probleme stellte, so schien es im Fünften leider so, als sei alles weg und die Trefferquote war leider im Doppel schon das Problem. Somit ging das Spiel im Fünften leider zu 4 weg.

Homer verlor letztes Jahr gegen Jörg Spruth noch relativ deutlich, da er gegen die Noppe eigentlich zu keinem Zeitpunkt zurecht kam.

Glücklicherweise kam es heute doch deutlich anders. Auch, wenn Homer den Ersten wieder zu 5 recht deutlich verlor, so konnte durch ein gutes taktisches Einstellen von Flo die Partie schlagartig ändern. 11:7, 13:11 und letztlich noch ein starkes 11:3 konnte Homer letztlich verbuchen und stellte den Abstand von einem Spiel Rückstand (4:5) wieder her.

Nun musste das obere Paarkreuz wieder ran.

Von den Sätzen her wirkte das Spiel von Apfel sehr kurios gegen Körner. Erster Satz: 11:5, zweiter Satz: 5:11, dritter Satz: 11:4..Erst im Vierten und Fünften waren dann beider auf Augenhöhe. Leider zu Ungunsten unseres Neuzugangs, denn Körner gewann den Vierten zu 11 und den letzten Satz zu 9.

Flo begann mit zwei starken Sätzen gegen Mundorf und musste dann leider im Dritten und Vierten die Sätze etwas deutlicher abgeben. Glücklicherweise gewann er dann den Fünften mit 11:6 etwas klarer. Ein reiner Kraftakt und ein wichtiger Punkt für den weiteren Verlauf.

Stand also 5:6..

Nun kam jedoch die Wende, da Marco und Tommy in der Mitte gegen Wanoth und Großkinsky deutliche Siege einfahren konnten. Marco bezwang Jo mit 3:1 und Tommy besiegte Großkinsky mit einem recht ungefährdeten 3:0.

Endlich wieder die Führung seit den Doppeln.

Nun kam es aufs untere Paarkreuz an. Hosti mit einem überraschend deutlichen 3:0 gegen Spruth. Fazit nach dem Spiel von ihm selbst: “Hmm..Eigentlich hätte ich vom Ergebnis her meine Partien heute genau umgekehrt erwartet..”.

Öhm..Joar..Ich konnte es nicht ändern..

Homer hatte dann die Möglichkeit gegen Janßen den Sack für uns zuzumachen. Nach einer 2:1-Führung reichte leider jedoch die Umstellung des Youngsters, um die Sätze vier und fünf verdient zu 8 und zu 4 zu gewinnen.

Also musste das Schlussdoppel ran..

Hier kann man jedoch die Geschichte abkürzen, da Marco und ich gegen Mundorf und Großkinsky kaum Zugriff bekamen. Der erste Satz ging 3:11 weg. Jetzt kann man sich die anderen beiden Sätze schönreden, da bei 8:11 und 8:11 sicherlich Möglichkeiten ergaben das Spiel offener zu gestalten.

Letztlich war der Sieg der beiden UND letztlich auch das 8:8 für Efferen absolut verdient. Da reicht schon alleine mein Spiel gegen Jo, dass ich an dem Tag eigentlich nie hätte gewinnen dürfen. Bei 7 Spielen, die in den Fünften gingen (Efferen gewann hier 4:3 in den Fünfsatz-Partien) muss man kein Prophet sein, um zu sagen, dass dieses Spiel absolut auf Augenhöhe war.

Obgleich der tabellarischen Situation und einiger heißen Szenen kann man dennoch von einem total fairen und freundschaftlichen Spiel sprechen. Da unsere Dritte ebenfalls gegen Pulheim in heimischer Halle ran musste und uns später kräftig unterstützte, war es bei Würstchen, Frikadellen, Salaten und ausreichend Getränken wieder ein toller Abend im kleinen Hexenkessel zu Glesch..


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

28.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

29.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

Wir empfehlen