7. Spieltag RR 2016/2017 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

RR 2016/2017 7. Spieltag BC Viktoria Glesch/Paffendorf II 4:9 SV RW Zollstock

geschrieben am 10.03.2017 von Thomas Fischer


..So darf man die Partie sicherlich nennen..

Klar..In der Vergangenheit haben wir eigentlich immer sehr gut gegen Zollstock ausgesehen. Allerdings muss man durch das Hinzukommen von Philip Moonen und Lukas Günzel dann höchstens beikommen könnte, wenn man komplett spielt und einen guten Tag hat.

Wie gegen TTC letzte Woche, mussten wir feststellen, dass wir uns in der Vergangenheit Respekt erspielt haben, denn auch Zollstock kam, bis auf Nefgen, so komplett, wie schon lange nicht mehr.

Wir dagegen mit fast schon mit den Stammersatz-Leuten Papa Dirk und Adi bzw. ohne Flo (1), Christoph (5) und Homer (7). Also folglich mit Fischer, Werner, Frohnapfel, Hosten, Dresen und Felten.

Zollstock mit Brennenstuhl, Moonen, Günzel, Frohnhoven, Knüve und Perleberg.

Dennoch wollten wir natürlich einfach so viel wie möglich herausholen und in dem ein oder anderen Spiel hat man sich dann gut aus der Affäre gezogen.

Doppel 1 wurde umgestellt, da unser frischgebackener Papa Marco vorziehen wollte. Doppel 1 spielten dann Apfel und Papa Dirk. Gar nicht mal schlecht gegen Wolfgang und Robert. Leider musste man sich im Fünften geschlagen geben.

Marco und Tommes waren dagegen in den meisten Phasen der Partie gegen Moonen und Günzel chancenlos. Erst im Dritten keimte etwas Hoffnung auf aber den beiden Kölnern reichte eine durchschnittliche Leistung, geprägt von Sicherheit, um letztlich 3:1 zu gewinnen.

Dafür konnten Adi und Hosti gegen Knüve und Perleberg im Fünften den ersten Punkt für uns holen.

Stand somit 1:2..

Das obere Paarkreuz erwies sich heute als nicht ausreichend für die Zollstocker. Bei 1714 und 1634 beim Gegner jetzt nicht wirklich dramatisch. Ärgerlich nur, dass man insgesamt nur 2 Sätze holen konnte, wobei da gefühlt etwas mehr hätte drin sein können. Gegen die Jungs muss aber dann auch ne Menge zusammenkommen.

Tommy gegen Moonen mit 4:11, 7:11 und 8:11 immer nur dabei, statt mittendrin.

Marco gegen Wolfgang mit einem 1:3 insgesamt ähnlich.

Stand: 1:4..

Die Mitte war bei uns heute sicherlich am stärksten. Apfel gegen Frohnhoven mit einem klaren 3:0. In der Höhe sicherlich auch nicht mal unverdient.

Hosti gegen Günzel mit einem Überraschungssieg von 3:1..

3:4..

Adi dann unten gegen Perleberg ebenfalls mal wieder nur dabei, statt mittendrin. Das 0:3 für den Gegner fiel sicherlich zu hoch aus. Wat nütz et..

Dirk gegen Knüve anfangs noch auf Augenhöhe und bei dem 1:1 dann nicht chancenlos. Danach ein 7:11 und 8:11..Immer knapp dran aber leider nicht ausreichend..

3:6..

Oben Tommy dann mit deutlich mehr Gegenwehr als im ersten Einzel. Dennoch fehlten pro Satz immer die berühmten 2-3 Bälle, die nicht mal auf den Anti von Wolfgang vergeben wurden, sondern eher bei einfachen Bällen auf seine Vorhand. 1:3 das Ergebnis.

Marco gegen Moonen wieder chancenlos, da die Sicherheit und die Erfahrung einfach zu jeder Zeit zu sehen war. Man muss wirklich mal die Leistung von Moonen herausheben, da man in beiden Einzeln, jeweils 3:0, noch nicht mal das Gefühl hatte, dass er 100 Prozent benötigte.

3:8..

Apfel machte sich selbst auf Glescher Seite dann zum Man of the Match, da er auch gegen Günzel im Fünften die Ruhe behielt, obgleich er ihn nach 2:0-Führung wieder unnötig ins Spiel brachte. Der Erfolg war aber sicherlich verdient.

Hosti musste sich dann gegen Frohnhoven im Fünften wiederum geschlagen geben und das 4:9 war geboren..

Wenn ich nochmal so über den Text lese, muss man wirklich sagen, dass diese Partie sehr an das Spiel gegen Spin 3 erinnerte. Da hatte man 2:9 verloren, obwohl sich die Partie insgesamt eher wie ein 6:9 anfühlte. Heute war das nicht unbedingt anders. Mit Wohlwollen hätte man das Spiel sicher noch deutlich knapper gestalten können. Am verdienten Sieger Zollstock gab es natürlich trotz des Haderns keinen Zweifel.

Schön ist es, dass wie bei unserer Rückrunde, bei der ja von vorne herein eigentlich schon kaum mehr was nach oben oder nach unten gehen konnte, immer noch diese Fights liefern können, obwohl die ständige Rotation, das Durchwürfeln der Doppel usw. nicht gerade zur Motivation beitragen. Wenn man sich zu Beginn der Rückrunde sagen muss: “Och joar..Lasst uns das irgendwie so runterspielen..”, dann finde ich es klasse, dass wir uns trotzdem jedes Mal aufs Neue reinhängen und auch die Ergänzungsspieler immer Gewehr bei Fuß stehen.

Danke an Adi und Dirk an dieser Stelle und Zollstock herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg. Der Dritte sollte eigentlich auch direkt mit hochgehen und von daher besteht da in meinen Augen keine Gefahr mehr.


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

29.06.2024 (10 Uhr - 18:30 Uhr)
Vereinsmeisterschaften
« Heimspiel

Wir empfehlen