4. Spieltag HR 2018/19 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

4. Spieltag HR 2018/19 BCV II - 1. TTC Köln III ( 9:4 )

geschrieben am 01.10.2018 von Patrick Hermann


gingen wir die heutige Partie gegen die dritte Mannschaft des 1. TTC Köln an.

Nach unserer klaren 9:4 Niederlage auswärts bei der 2.Mannschaft des 1. TTC Köln wussten wir, dass der heutige Abend genauso schwer werden würde. Unsere Gäste kamen
als Tabellenführer daher und hatten in der Vorwoche deren 2. Mannschaft auch deutlich mit
9:4 besiegt.

Doch heute waren es andere Voraussetzungen, denn wir spielten zuhause und wollten liefern um nicht in die unteren Regionen der Tabelle reinzurutschen.

Vor Beginn der Doppel entschieden wir uns auf alte Weisheiten, nämlich das Doppel 1 und Doppel 3 bestmöglich zu besetzen. So kam es dann, dass Rene und Patrick als Einserdoppel agierten, Thomas N. und Thomas H. zum ersten Mal als Zweierdoppel aufliefen und die alte Glescher TT-Schule Thomas F. und Christoph das bestmögliche im Dreierdoppel erbringen sollten.

Rene und Patrick spielten vertraut, als ob beider spielerische Fähigkeiten seit jeher aufeinander abgestimmt waren. Sie benötigten keine Worte um zu wissen, was der andere macht und fuhren somit recht sicher einen 3:1 Sieg gegen das Doppel Merkens/Horsch ein.

Unser Zweierdoppel hatte hingegen nichts zu verlieren. Beide Tommy`s konnten frei aufspielen, denn gegen das bisher ungeschlagene TTC`ler Einserdoppel Lauterbach/Schönleiter zu gewinnen wäre schon eine Hausnummer. So kam es, dass der erste Satz sehr schnell weg ging umso schöner dass der nächste noch schneller gewonnen werden konnte. Seitenwechsel und schwupp… 1:2 aus unserer Sicht. Im 4. Satz wurde es nochmal eng, doch hier setzte sich leider die Routine der TTC`ler knapp mit 11:9 durch.

Die Alt-Glescher Thomas und Christoph nun an der Reihe. Ein Spiel auf Augenhöhe, ging der TTC mit der gleichen Doppeltaktik wie wir an den Start. Doch all das taktieren hilft nichts, wenn die Umsetzung nicht stimmt! Unsere beiden traten selbstbewusst an und in einem offenen Schlagabtausch, bei dem vielfach Topspin-Rallies schön anzusehen waren, schaffte es unser Dreierdoppel immer wieder eine Antwort auf die Angriffe der TTC`ler zu haben.
Quo Vadis? Zum sauberen und deutlichen 3:0 Sieg unserer Mannen.

Zwischenstand 2:1 für den BCV

Nun wollten wir nachlegen, denn unsere Doppelstrategie brachte uns in Führung. Rene spielte nun gegen Schönleiter, einem variablen spinorientierten Offensivspieler und verlor auf Augenhöhe den ersten Satz. Gefrustet und zugleich innerlich motiviert demonstrierte er nun
seine Finesse und überraschte Schönleiter mit druckvollem ersten Return und einer Prise von Ruwen Filus aus der Abwehr. 11:1 folgte Satz zwei für ihn, Respekt! Schönleiter war überrascht und stellte sein Spiel etwas um, Rene leider auch, denn die nächsten beiden Sätze wirkte er nicht mehr so druckvoll an der Platte und haderte ein wenig mit äußeren Einflüssen. So gingen die Sätze 3 und 4 knapp aber verdient an den TTC.

Thomas aka 5G durfte sich nun gegen den TTC Einser Lauterbach, einem Linkshänder mit stark spinnigem Aufschlag und auf direkten Punkt orientierten ersten Ball, warmspielen. Warum warm spielen fragt sich nun eventuell der ein oder andere? Weil unser Fitness-Tommy die volle “Range of Motion” nutzte und sich hier mit platzierten Konterbällen immer wieder ins Spiel kämpfte und somit etwas unglücklich im 5. Satz unterlag. Anhand der Stimmen die durch die BCV Kameraden zu hören waren, war dies ein mitreißendes Spiel bei dem es auch genausogut für uns ausgehen konnte. Schade

Zwischenstand 2:3 aus BCV Sicht

Als nächstes durfte ich gegen Höck ran, einem Spieler, der mit kurzen Oberschnittangaben
und langen Topspins zum Punktgewinn kommen wollte. Meine Taktik ging allerdings etwas besser auf, indem ich mit spinnigen kurzen Aufschlägen und einem guten ersten Vorhandtopspin immer wieder die bestimmende Rolle einnahm. Obgleich die Sätze 2 und 3 in die Verlängerung gingen und ich etwas Glück mit im Spiel hatte, war der Sieg verdient da ich nie im Rückstand war. Eine gute Leistung am heutigen Tag und ein wichtiger Punkt zum Ausgleich.

Währenddessen spielte Thomas Fischer gegen Merkens, einem Spieler der auf Platzierung und Block bedacht war. Dieses Spiel war gefüllt mit langen Rallies, bei denen sich nie ein Zuschauer sicher war, wer denn nun in der vorteilhafteren Position war. Bei jedem Angriff, sei es von Thomas oder von Merkens bestand die Möglichkeit, dass der Punkt noch mit einem schnellen Gegenangriff verlorgen ging. So verliefen auch die ersten 3 Sätze mit einem knappen 1:2 Satzrückstand für Thomas. Angefixt und mental nun voll im Fokus schaffte es unser Thomas noch direkter und fester zu spielen, aber diesmal nicht die diagonalen Bälle, sondern nach nützlichen Tipps von Coach Rene auf die Tischmitte, was sonst so gar nicht in Thomas Repertoire gehört. Hörte sich einfach an, war es nicht, führte dennoch zum gewünschten Erfolg und somit dann doch auch zu einem verdienten 3:2 Erfolg für uns! Super !!

Zwischenstand 4:3 für den BCV ( aber noch lange Nichts entschieden )

Christoph traf auf Szentmiklosi, einem Linkshänder der mit langsamen hochgezogenen Vorhandtopspins agierte. Darauf musste man sich erstmal spielerisch einstellen und das kann mal einen Satz dauern, wie in Christophs Fall. Doch Christoph hat die spielerische Veranlagung gerade auf solche Bälle antworten zu können, baut er doch sein Spiel auch heute wieder mit einem druckvollen Rückhandblock auf um dann mit einem festen Vorhandschwinger zu vollenden. So kam es dann auch, dass der nächste Punkt mit 3:1 an uns ging und die Erleichterung für Christoph wieder in der Bezirksklasse punkten zu können, war ihm deutlich anzusehen. Stay Focus, denn das ist dein Faustpfand!

Thomas aka Hosti fand heute nicht zur Form der letzten Saison. Verständlich, ist hier der Trainingsrückstand eigentlich der ausschlaggebende Punkt. Im Doppel mit Thomas ( 5G)
recht gut agiert, fehlte ihm hier gegen einen punktetechnisch wesentlich höher eingestuften Gegner meist der letzte “feste” Ball um Gegenüber Horsch in Bedrängnis zu bringen. So konnte Horsch mit einem platzierten ersten festen Ball immer wieder zum Vorteil kommen und brachte seine Sicherheit bei längeren Rallies zum Vorschein. Das Spiel ging somit 0:3 an den TTC`ler.

Zwischenstand 5:4 für den BCV

Die Niederlage aus dem ersten Einzel schmerzte uns alle, aber vor allem Rene, der voll auf seine persönliche Wiedergutmachung setzte. Fokussiert an die Platte, ruhig, besonnen.
Aber nur im ersten Satz den er mit 11:6 gegen TTC`ler Lauterbach holte. Im zweiten Satz
lag er plötzlich ganz schnell mit 4:8 hinten, denn Lauterbach schlug ein ums andere Mal mit der Vorhand rein, sodass kein rankommen mehr möglich war. Quo Vadis Rene ?
Umstellung musste her und unser Einser merkte dies. Die spinnigen Aufschläge von Lauterbach wurden nun konsequent mit seiner Noppe zurückgegeben, womit Lauterbach erhebliche Probleme hatte. Der “Push” war nun in Renes Glieder gefahren und er ließ es die Halle ein einziges Mal hören! 11:8 Satzsieg, Wahnsinn !!!
Doch wie toppt man einen Wahnsinn?
Mit noch größerem Wahnsinn, denn der dritte Satz glich einer Demontage. Jeder Ball wurde
von ihm gezogen, geblockt, per Unterschnittball gewonnen. 11:1 ging der Satz an ihn und der Schmerz aus Spiel 1 war vergessen. Starke Leistung.

Am Nebentisch gleichzeitig Fitness-Tommy gegen Schönleiter. Die Spielstile bereits im Vorfeld erklärt folgt hier der der nächste Schlagabtausch und schwupp waren Satz 1 und 2 weg für uns. Doch plötzlich ein deutlicher 11:3 Win im dritten Satz. O-Ton Fitness-Tommy nach dem Spiel” ich war überrascht und dann dachte ich probier ich es mal weiter” und das tat er auch zu unserer vollsten Zufriedenheit. Aufopfernd, jedem Ball hinterher rennend mit guter Übersicht UND für einen besonnenen und erfahrenen Spieler wie ihn auch dann im 4. Satz mal ein “Cho” zu hören. Was war denn hier los? Die BCV`ler staunten nicht schlecht und jubelten als er den 5. Satz mit 11:9 nach Hause brachte!!!!

Zwischenstand 7:4 für den BCV

Können wir als Außenseiter angetreten wirklich gegen den Tabellenführer
einen Punkt oder mehr holen?

Ich war nun gegen Merkens dran und wollte meine gute Form der letzten Tage auch einmal bestätigt wissen. Dominant spielte ich nach vorn, zog immer wieder aus jeglicher Position den Ball an und dies war mein Vorteil. Merkens schaffte es oftmals mit seinem Blockspiel gut zu retournieren doch ich war gewillt das Ding zu holen. Im dritten Satz nach zig Matchbällen verlor ich diesen mehr als unglücklich mit 17:19. Das kann bei mir mal so ganz schnell in Unzufriedenheit ausarten, was meinem Spiel dann auch nicht gut tut, doch nicht heute, hier war was möglich für mich und für die Mannschaft. So ging es im 4. Satz in lange Rallies, immer wieder bis zum Ultimo gezogen und gerannt, der persönliche “Push” war hoch bis kurz vor dem Kollaps, bis ich beim Stand von 12:11 für mich mal Merkens agieren ließ und er diesen verhaute! Sieg, der Punktgewinn war da !!! Folgte nun noch das höchst Unerwartete ? 8:4 für uns und noch vier Chancen einen Sieg einzufahren… !?!?!?

Nun war die Situation eine andere und wir begriffen dass wir nun die Gejagten waren. So hatte sich der TTC Köln 3 das wahrscheinlich auch vom Verlauf nicht so vorgestellt. Thomas Fischer nun gegen Höck, die Luft stand still in der alten Kaserne zu Glesch. Die TTC`ler wie auch wir versuchten nun mit Anfeuerungen ihre Mannen nach vorne zu treiben und es wurde der erwartete Krimi des Abends. 7:11 gegen Tommy, 11:2 für Tommy, 11:9 für Tommy, 9:11 gegen Tommy… und nun? Der 5. Satz würde uns Gewissheit geben, denn zur gleichen Zeit hatte Christoph deutlich 0:3 verloren und Hosti lag schon 0:2 zurück. Es lag nun an unserem Fischer oder im Anschluss noch am Schlussdoppel. Soweit kam es nicht, Tommy spielte aufopfernd, fokussiert, keineswegs nervös und gemeinsam gewannen “wir” den fünften Satz mit 11:5 !!!

Die Sensation war perfekt

Danke BCV 2 !!!

Fazit: Wir feiern diesen Sieg sehr, war dieser nicht eingeplant im Kampf um den Klassenerhalt und sind uns bewusst dass es auch andere Spieltage geben wird. Umso schöner ist es solch einen Abend zu genießen. Wir bleiben die Wundertüte der Bezirksklasse mit dem Ziel im nächsten Jahr wieder hier auflaufen zu dürfen!

Vielen Dank auch an die Zuschauer Papa Hosti, Söhnchen Keanu, sowie die Vereinskameraden Florian, Daniel und Armin !


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

29.06.2024 (10 Uhr - 18:30 Uhr)
Vereinsmeisterschaften
« Heimspiel

Wir empfehlen