3. Spieltag HR 2022/2023 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

3. Spieltag HR TTF GW Elsdorf 5:9 BCV II

geschrieben am 25.09.2022 von Thomas Fischer


Am heutigen Sonntag trafen wir direkt auf den nächsten (Tabellen-) Nachbarn aus dem Erftkreis. In Elsdorf entwickelte sich ein wunderbares Lokalderby, obwohl es am Ende noch knapper hätte werden können.

Aber von Anfang an:

Elsdorf durch diverse Ausfälle nicht in Bestbesetzung aber dennoch mit einer Truppe am Start, die es uns schwer machen sollte.

Elsdorf mit Krome, Meyer, Müller, Tiberi, Djamalpour und Schauf.

Wir das erste Mal mit voller Montur mit Weiß, Fischer, Hermann, Hermanns, Schillberg und Radke.

Im Doppel ging es dann mit zwei fulminanten Doppeln direkt los.

Krome/Meyer gegen Christoph und mich mit einem starken ersten Satz, den wir aber wiederum im Zweiten hinlegten. Den Dritten holten wir auch, bevor wir den Vierten verloren und im Fünften leider gegen Ende die 2 oder 3 entscheidenden leichten Fehler machten. Das nutzten die Kontrahenten aus und gewannen etwas glücklich aber verdient mit 11:9.

Wolle mit Toto heute deutlich stärker zu Gange als noch in der Vorwoche. Auch, wenn Tiberi und Müller mit den “krummen” Belägen den beiden zu schaffen machten, konnten die Jungs dann am Ende im Fünften zum 1:1 ausgleichen.

D3 mit Flo und Hermi quasi ungefährdet gegen Behrus und Norbert Schauf mit 3:0. Hier kann ich leider nichts Genaues analysieren, da ich parallel gegen Christoph Krome ran musste.

Stand: 1:2 für Glesch

Im ersten Einzel des Abends entwickelte sich das klassische Drama..Zuerst mein Rumgeheule, weil mir Christoph von Anfang zu stark erschien über einen Mittelteil, in welchem ich mich dank gutem Coaching ins Spiel fuchste, bis hin zu einem tollen Finale, in welchem Christoph dann knapp die Oberhand behielt. Verlor ich die ersten beiden Sätze mit 6:11 und 10:12, erkämpfte ich mir die nächsten beiden Sätze mit jeweils 11:9. Im Fünften ergab sich dann ein toller Schlagabtausch, den Christoph am Ende durch seine Erfahrung mit 11:8 gewinnen konnte. Für mich trotzdem wahrscheinlich das beste Spiel, dass ich jemals gespielt habe und verwundert, dass ich da mithalten konnte.

Wolle musste dann gegen Jörg Meyer (aus unserer Sicht zum Glück..) nur über vier Sätze gehen, die dennoch sehr knapp waren. Immer wieder brachte Jörg die Bälle durch sein Konter- Blockspiel zurück und zwang Wolle über längere Distanz zu Fehlern. Am Ende setzte sich hier aber das mutigere Spiel von Wolle durch und es stand dann

2:3 für Glesch

Im mittleren Paarkreuz gab es dann wieder ein klares aber auch ein sehr sehr knappes Spiel. Das klarerer Duell sollte unser Hermi gegen Markus Tiberi spielen. Mit eine 3:0 (zu 6, zu 5 und zu 6..) ließ Patrick hier überhaupt nichts anbringen. Zu sicher einfach das Spinspiel bzw. aber auch die guten Blocks und Konter gegen die Vorhandversuche des Elsdorfers.

Toto sollte gegen Hans-Willi Müller das knappe Spiel bestreiten, dass ich auch zählen durfte..Nee, vor allem das 22:20 für Hans-Willi im vierten Satz war schön..

Toto begann in meinen Augen sehr clever gegen das Material von Hans-Willi und gewann den Ersten mit 11:9 taktisch und ruhig. Ähnlich wie ich, musste er aber im Zweiten dann ein bisschen über das Spiel von Hans-Willi jammern und schwupps..War der Satz auch zu 4 weg. DANN aber wieder ruhig, überlegt und auf die richtigen Bälle wartend, gewann der Glescher dann wiederum zu 6 den Dritten bis ich im Vierten dann beim 22:20 für Hans-Willi bald wahnsinnig wurde. Auch wenn der Elsdorfer den Satz gewann, war ich froh, dass er vorbei war. Im letzten Satz war Toto dann aber on fire und hatte mit einem 11:5 dann den Satz zum Glück richtig im Griff.

2:5 für Glesch..

Unten begann Flo gegen Behrus mit 2 Sätzen, die ich aktuell, ehrlich gesagt, so nicht erwartet hätte. Während Flo eigentlich momentan noch so ein bisschen seine Form sucht, wirkten die ersten beiden Sätze so dermaßen souverän, dass man meinen könnte, er hätte nie was anderes gespielt. Leider schlich sich dann ab Satz 3 der ein oder andere Schlendrian ein, obwohl man der Fairness halber sagen muss, dass Behrus nun auch aggressiver spielte und viel öfter zu seiner Vorhand kam. Im Fünften gingen Flo dann gefühlt so ein bisschen die Lampen aus und er musste sich zu 3 geschlagen geben.

Christoph brachte gegen Schauf zwar einen 3:1-Pflichtsieg zustande, musste sich aber zurecht ärgern, dass er Satz 2 abgeben musste. Es fehlte einfach ein Stück weit die Körperspannung und er ging viel öfter das Spiel von Norbert mit als nötig. Letztlich dennoch ein verdienter Sieg.

3:6 für Glesch

Jetzt kam ein kleiner Bruch ins Spiel, da wir oben nicht das erhoffte 2:2 holten, sondern ich mich dämlicherweise von Jörg Meyer mal richtig schön einlullen ließ. Jegliche Körperspannung oder Mut aus dem Spiel gegen Christoph Krome waren mir abhanden gekommen. Stattdessen ging ich mal schön das geschmeidige Konter- Blockspiel von Jörg mit und erzählte mir selbst während des Spiels die Tatsache, dass ich irgendwie “spazieren ging”. So kann man dann natürlich nicht auftreten und Jörg gewann dann verdient im Fünften zu 5.

Wolle parallel dann gegen Christoph ohne wirklich Chance. Die Spinschläge von Christoph schienen dann oftmals etwas zu viel für Wolles Blockkünste zu sein. Letztlich ein klarer und verdienter 0:3-Sieg für den Elsdorfer.

5:6 für Glesch..

Glücklicherweise ließen wir dann aber nichts mehr anbrennen. Patrick musste gegen Hans-Willi zwar nochmal in den vierten Satz, letztlich konnte er aber hier schon den wichtigen Baustein setzen, da Toto parallel gegen Tiberi quasi durchrauschte. Da brannte mit dem 3:0 für den Glescher überhaupt nichts an und wir gingen schnell mit 8:5 in Führung.

Den Matchball verwandelte letztlich dann Christoph mit einem sehr sehr knappen Sieg gegen Behrus. Hier war es so, dass ebenfalls der Mutigere gewann, denn in den ersten 4 Sätzen war das Spiel total auf Augenhöhe und ausgeglichen. Nur im Fünften hatte Christoph dann doch die Oberhand und gewann den Satz mit 11:5.

Man muss dazu sagen, dass Flo am Nebentisch gegen Schauf auch recht schnell 3:0 gewonnen hatte. So war der Sieg dann eigentlich nur in der Höhe fraglich.

Letztlich muss man sagen, dass sich die Jungs aus Elsdorf in der Formation mega geschlagen haben. Wir kennen uns ja schon ein paar Minuten und wir spekulierten schon darauf, dass es oben schwer wird, wir aber in der Mitte und unten natürlich das Spiel entscheiden sollten.

Völlig ergebnisunabhängig haben wir uns über die Stimmung und das ganze Feeling in Elsdorf gefreut. Es war ein tolles Derby mit 7 Fünfsatz-Spielen aber das Wichtigste waren die Fairness und das nette Zusammensein nach dem Spiel bei wieder eintretendem Sonnenschein und Bierchen vor der Halle und netten Gesprächen.

Wir wünschen den Männern aus Elsdorf alles Gute und weiterhin viel Erfolg und werden natürlich ein ebenso tolles Rückspiel vorbereiten.

Nächste Woche geht es gegen Koslar zu Hause bevor wir in die Herbstferien gehen.


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

29.06.2024 (10 Uhr - 18:30 Uhr)
Vereinsmeisterschaften
« Heimspiel

Wir empfehlen