3. Spieltag HR 2018/2019 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

3. Spieltag HR 2018/2019 TTC Köln II 9:4 BCV II

geschrieben am 21.09.2018 von Thomas Fischer


..wurde das Spiel beim TTC eher eine kleine Lehrstunde für uns.

Wir ohne Willuhn, Nagel und Frohnapfel. Dafür Hermann, Werner, Fischer, Schillberg, Hosten und Goos.

Köln ohne 1 und 5 bzw. 6 aber mit Schulte, Yaygin, Burger, Böttinger, Jakobs und Münch immer noch eines Favoriten würdig aufgestellt.

In den Doppeln mussten wir nicht ganz kommentarlos hinnehmen, dass es auch Plastikbälle gibt, die wir auch noch nicht kannten. Wir haben viel in der Vergangenheit probiert und auch auswärts gespielt aber Joola Premium verdienen sicherlich kein Premium-Prädikat, da sie weder Schnitt noch Spin in irgendeiner Form großartig aufnahmen. Das bekamen wir im Doppel direkt zu spüren. Zusätzlich titschten die Viecher nicht wirklich auf. Wenn man Marcos Aufschläge kennt, weiß man eigentlich, dass es unmöglich ist, einfach nur den Schläger kurz hinzuhalten und den Ball so kurz hinters Netz zu legen, dass er ins Netz zurückspringt. Was folgte, waren 3 Doppel, wo wir erstmal die Höhe und Absprungfähigkeit des Balles testen durften. An einen Sieg war im Doppel Hermann/Goos zu denken, die im Fünften schon 2 Matchbälle hatten aber dann leider noch verloren.

Die beiden gestalteten gegen Jakobs und Schulte die Partie aber dennoch sehr offen.

Marco und ich kamen leider gar nicht parat. Da der Spielbericht noch nicht in click-tt ist, kann ich mich gerade an keinen Satzgewinn erinnern.

Ähnlich deutlich war das Doppel von Butz und Hosti.

0:3 hieß es also.

Marco dann gegen Schulte nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der guten Rückhand von Schulte dennoch mit einer souveränen Vorstellung nach so langer Pause. 3:1 hieß es am Ende verdientermaßen.

Patrick gegen Yaygin mit einem guten 1:1 nach den ersten beiden Sätzen. Knackpunkt war dann das 1:2, da hier leider der Siegesschrei von Marco einen Bruch verursachte :-D und im entscheidenden Moment der dritte Satz kippte. Auch, wenn der Vierte wieder knapp gestaltet werden konnte, rettete das Patrick nicht in den Fünften.

Stand: 1:4

Butz dann gegen Burger mit wenig Chancen. Burger war für mich einer der Wenigen, die noch am meisten Schnitt und Spin in die Bälle bekamen. Christoph dann leider selbst ohne Chance Druck aufzubauen, da alles im Netz versandete. Durch das geringe Abspringen hatte man immer das Gefühl, dass man eine Sekunde zu spät dran war.

Meine Wenigkeit dann mit einer verdienten Niederlage gegen Böttinger. Es war ein offenes Konter-Block-Spiel, wo ich zu spät kapierte den Gegner eher auf der Vorhand festzunageln.

Stand: 1:6

Florian Goos überraschte dann mit einem richtig guten Match gegen Christian Jakobs. Christian kenne ich noch aus Zeiten in der 1. Kreisklasse, da wir mit TTC III eigentlich über die Jahre nach oben in die BK gekommen sind. Auch, wenn ich ihn stärker in Erinnerung habe, darf das die Leistung unseres Youngsters nicht schmälern. Ohne sich einen Kopf zu machen, spielte er druckvoll einfach drauf los und holte ein verdientes 3:0.

2:6

Hosti dann leider wieder Opfer der Bedingungen, da er gerade mit seinem Spinspiel überhaupt nicht ins Match kam. Sobald er zum Topspin ansetzte, verhungerte der Ball wieder mal so extrem, dass er sogar oft zweimal bei einem normalen Schupf des Gegners auftitschte. Dadurch stand er oft falsch und auch, wenn er nachher etwas passiver agierte, wurde der Druck des Gegners dann zu groß.

2:7

Patrick dann gegen Schulte in einem Marathon-Match, wo er zuerst 1:2 hinten lag. Das Spiel war Spitz auf Knopf und als er den Vierten holte, konnte er im Fünften dann wieder etwas aktiver spielen und somit flott hoch in Führung gehen. Die aktive Spielweise war es dann auch, die das 3:7 holte.

Marco gegen Yaygin ehrlicherweise ohne Chance. Auch, wenn er die Bälle gut vorbereitete, schmetterte er einfach zu viele ins Netz und auch die passivere Spielweise kümmerte Yaygin nicht, der dann mit starkem Spinspiel Marco nicht mehr aus der Ecke herauskommen ließ. Ein klares 0:3 war dann letztlich auch verdient.

Ich durfte dann mit Christoph nochmal in der Mitte ran. Christoph kam jedoch leider mit dem leeren Spiel von Böttinger genau so wenig parat, wie ich im Spiel vorher.

Ich durfte dann gegen Burger parallel nochmal ein kleines Highlight setzen. Zuerst lag dieser verdient mit 2:0 vorne. Dennoch waren die Sätze knapp und wehren wollte ich mich dann doch noch etwas. Besser eingestellt auf die Aufschläge konnte ich im offenen Spiel Punkt für Punkt länger im Ballwechsel bleiben und den Spinvorstößen immer länger Paroli bieten.

Im Fünften kam dann das, was eigentlich immer nur zu Gunsten meiner Gegner passiert. Ich zog mit 5:2 nach vorne und hatte danach gefühlte 10-12 Netzroller oder Kantenbälle. Dadurch erhöhte sich der Vorsprung auf 9:2 und das war dann letztlich einfach zu viel für den Gegner. Der Fairness halber muss man sagen, dass das Spiel keinen Sieger verdient gehabt hätte, da eine Menge längerer Rallys sicherlich ansehnlich waren. Genau so fair gab Burger aber zu, dass ich mir den Sieg verdient erkämpft habe.

Unterm Strich blieb es beim 4:9 aus unserer Sicht. Nachdem der Ärger über die Bälle dann irgendwann verflogen war, mussten wir trotzdem anerkennen, dass der Sieger heute nur TTC heißen konnte.

Den immer fairen Gegner ein Dankeschön für das Bierchen und die lockeren Gespräche in der dritten Halbzeit und weiterhin viel Erfolg.

Wir sehen dann eure Dritte nächste Woche bei uns und wollen dem Tabellenführer Paroli bieten. Dann aber mit anderen Bällen..Der Seitenhieb muss erlaubt sein, da die TTCler teilweise selbst die Bälle verfluchten. Denkanstoß zum Wechsel ;-)


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

29.06.2024 (10 Uhr - 18:30 Uhr)
Vereinsmeisterschaften
« Heimspiel

Wir empfehlen