2. Spieltag HR 2016/2017 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

2. Spieltag: GP2 gegen Vogelsang..Die "alte und neue" Unbekannte..

geschrieben am 16.09.2016 von Thomas Fischer


..hatten wir gegen Vogelsang absolut erwartet..

Denn der Aufsteiger aus dem Kölner Raum ist in der Kreisliga keine Unbekannte und hatte es unserer zweiten Mannschaft schon zwei Jahre zuvor, trotz Abstieg, tüchtig schwer gemacht.
Schön sind diese Abende grundsätzlich erst einmal, wenn 2 Mannschaften parallel im Motodrom der Kuriositäten Partien des kugelrunden Zelluloidballsports austragen dürfen. So geschehen zwischen GP1 und Burtscheid bzw. GP2 und Vogelsang.

Dieses Mal spielten wir ohne die Nummer 1, Schottenrock Radke, Vogelsang jedoch deutlicher geschwächt ohne 1, 2 und 6 (Sprich: Mach, Brakonier und Hellmold..).

Aufstellungen unterm Strich:

GP2:

Frohnapfel
Werner
Schillberg
Fischer
Nagel
Dresen

Vogelsang:

Kölsch
Omosigho
Bungarten
Werner
Whitake
Verbarg

Hatte man von vorne herein gedacht, dass es für unser Team demnach locker von der Hand geht, bestätigte sich erstmal die Aussage von Fürsprecher Andreas Bungarten, dass immer noch zwei Kämpfertruppen aufeinanderprallen. Gesagt, getan..Das Pflegefalldoppel “Werner/Fischer” hatte gegen ein wirklich gut eingestelltes Doppel “Bungarten/Whitake” in den ersten beiden Sätzen keinen Zugriff, kein Adrenalin oder sonst etwas, dass für Sport dieser Art gereicht hätte..Es entschied sich aber glücklicherweise dazu das Spiel nicht kampflos aufzugeben und schaffte es, gegen aller Erwartungen, dass Ruder herumzureißen und im Fünften noch den ersten Punkt zu holen.

Das zweite Doppel mit “Frohnapfel/Schillberg” ging gegen “Kölsch/Omosigho” leider im Fünften dafür 11:13 verloren. Dennoch eine sehr gute Leistung, da die beiden zum ersten Mal zusammen gespielt haben und letztlich vielleicht einige Kleinigkeiten gegen Ende die falschen Entscheidungen ausmachten.

Das dritte Doppel mit “Homer/Papparazzi-Dresen” ging leider mit 1:3 gegen “Werner/Verbarg” im Vierten verloren. Bilder existieren, kurioserweise, öhm..nicht..

Stand: 1:2

Das obere Paarkreuz konnte über den weiteren Verlauf des Spiels erstmals auch noch keinen Aufschluss geben..Ifrohn verlor gegen einen souveränen Julius Omosigho mit 1:3, da dieser den Druck am Tisch schon recht hochhalten konnte. Marco gewann gegen Martin Kölsch im umgekehrten Sinne 3:1. Auch, wenn Martin hier immer wieder die Offensive übernahm, bekam Marco durch anhaltende Ballwechsel nach und nach die Sicherheit und gewann schlussendlich nicht unverdient.

Mit einem 2:3 durften Schillbutz gegen Werner und Tommy gegen seinen damaligen Angstgegner Andreas Bungarten ran.

Franz-Gerd Werner überzeugte, wie immer, durch sein sicheres Spiel aus der Halbdistanz und musste Christoph immer wieder zur Körperspannung zwingen. Trotz der Sicherheit auf Werners Seite konnte Christoph das Match im Fünften knapp zu 10 für sich entscheiden. Für GP2 ein sehr unscheinbares, aber wichtiges Spiel..

Meine Wenigkeit versuchte, von Anfang an, eine gehörige Portion Druck auf Andreas Bungarten auszuüben, so dass dieser gar nicht erst ins Spiel fand. Nach 11:6, 11:1 und 11:7 war das 4:3 zur Wende für GP2 eingeleitet.

Im unteren Paarkreuz durften wir mit Homer gegen Verbarg (11:5, 11:5 und 11:7), sowie Paparazzi Dresen (11:9, 11:8 und 11:9) gegen Whitake zwei doch recht deutliche und wichtige Punkte feiern, um das obere Paarkreuz wieder für die “zweite Runde” ordentlich zu motivieren..

Stand: 6:3

Ifrohn spielte gegen Kölsch (für mich..) eines der schönsten und “saubersten” Spiele des Abends, da hier letztlich einige offene Ballwechsel mit großem Unterhaltungswert über das 3:1 unseres Neuzugangs entschieden.

Marco gewann ebenfalls im vierten Satz 3:1 gegen Julius, nicht zuletzt aufgrund lautkräftiger Unterstützung. Von uns..Von sich selbst..Und überhaupt..

Stand: 8:3

Die Mitte hatte dann mit Rückkehrer Schillbotterus und mir die Möglichkeit gegen Andreas Bungarten und Franz-Gerd Werner alles klarmachen zu dürfen.

Beide Spiele genau parallel..Christoph wachte leider nach den ersten beiden verlorenen Sätzen (6:11 und 5:11) etwas zu spät auf, gewann zwar noch den dritten Satz mit 11:9 aber musste sich dann im Vierten mit 10:12 geschlagen geben. Halber Insider und Motivation für Christoph: “Selbst das Fahrradfahren muss nach mehr als einem halben Jahr wieder für ein paar Minuten erlernt werden..Fahren klappt aber die Gänge müssen noch im richtigen Moment hochgeschaltet werden..”

Meine Wenigkeit durfte dann mit einem weiteren 3:0 (und ja, Franz-Gerd..Da waren mehr “Nasse” auf meiner Seite.. ;-) ) gegen Werner das letztlich verdiente 9:4 besiegeln.

Alle waren sich einig, dass es deutlich mehr auf Augenhöhe gewesen wäre, hätten auf Gegners Seite nicht Nummer 1,2 und 6 gefehlt. Ich denke, so etwas versteht sich von selbst. Andererseits hatten wir mit dem urlaubsbedingten Ausfall unserer Nummer 1, William “Radke” Wallace, auch noch nicht das beste Aufgebot von GP2 reingeworfen und so konnte man ruhigen Gewissens festhalten, dass GP2 irgendwo zwischen 3-5 herumturnen wird und Vogelsang (allein aufgrund der immer wieder netten Abende..) irgendwie, trotz der andauernden Ausfälle, die Klasse hält..


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

29.06.2024 (10 Uhr - 18:30 Uhr)
Vereinsmeisterschaften
« Heimspiel

Wir empfehlen