11. Spieltag HR 2017/2018 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

11. Spieltag HR 2017/2018 DJK Hürth III 9:5 BCV II

geschrieben am 02.12.2017 von Thomas Fischer


Also klar ist, dass die Vorzeichen nicht wirklich gut standen. Gleich auf 4 Spieler mussten wir im letzten Spiel, trotz Spitzenduell, verzichten.

Dankenswert waren hier wieder einmal die Einsätze der Spieler Adi, Homer, Dirk und des reaktivierten Christoph, der leider, wie gegen Brühl, sogar oben spielen musste. Hürth musste auf Mark Otto und Frank Fürstenau verzichten.

Es ging aber überraschend gut los. Wir entschieden uns die Doppel einfach mal wild durcheinander zu würfeln, da wir uns eh nicht im Schlussdoppel sahen.

So kam es, dass Adi mit mir auf D1 spielen sollte, Homer mit Hosti auf 2 und Dirk mit Schillbotz auf 3.

Offenbar kein SO falscher Gedanke.

Nachdem Homer mit Hosti die ersten beiden Sätze gegen ein starkes Doppel mit Dirk Schimmelpfennig und Martin Schwarz verlor, konnte man sich richtig gut in die Partie kämpfen und holte tatsächlich, für mich, eine dicke Überraschung mit einem nicht unverdienten 3:2-Erfolg.

Die nächste Überraschung folgte dann parallel, indem Adi mit mir gegen Durmus und Wosnitzka 3:0 gewannen. Jeden Satz irgendwie knapp und ich persönlich hatte das Gefühl, dass Spiel war schneller vorbei als ich gucken konnte. Aber Adi ist ja zeitlos.. :-D

Im dritten Doppel hatten wir leider nicht das nötige Glück und Christoph musste sich mit Dirk 1:3 geschlagen geben. Der erste Satz war leider etwas unnötig nach einer guten Führung. Sonst hätte man da vielleicht wirklich das 3:0 insgesamt sichern können. Dennoch ein Megastart.

2:1 für uns..

Da Christoph im D3 noch mit Dirk spielte, begann ich schon mal mit Muzaffer Durmus zu zocken. Ich muss, glaube ich, behaupten, dass mir die Hanno-Plastik-Viecher in dem Spiel sehr halfen. Da Muzaffer versuchte eher auf Spin zu gehen, welchen diese Schrottbälle so ca. GAR nicht annehmen, konnte ich eigentlich jeden Ball problemlos wegblocken oder wegkontern und er geriet dadurch immer mehr unter Druck. Das Spiel ging dann, behaupte ich wieder, nicht unverdient klar 3:0 an mich.

Stand: 3:1 für uns.

Christoph hatte dann umgekehrt gegen Schimmelpfennig deutlich mehr Probleme mit dem Ball. Die weichen Spinbälle von Dirk konterte/blockte Christoph zu oft ins Netz und bekam einfach kein Gefühl für den Ball, wie er selbst zugab.

Obwohl er sich mit 7:11 und 1:11 in den ersten beiden Sätzen geschlagen geben musste, kämpfte er sich im Dritten nochmal gut ran und musste dann letztlich doch im Vierten zu 8 die Niederlage hinnehmen. Mit Zelluloid oder einem anständigen Ball hätte das Spiel auf jeden Fall knapper enden können, da bin ich sicher, da die Konter/Blocks nicht so dermaßen oft im Netz gelandet wären und dadurch der erforderliche Druck für Dirk fehlte.

3:2 für uns..

Hosti und Homer mussten sich in der Mitte dann gegen Wosnitzka und Ullrich mit jeweils 0:3 geschlagen geben. Während Hosti hier einfach nur über die fehlende Konsequenz klagte, hatte es Homer gegen Ullrich, fairerweise, deutlich schwerer und kaum eine Chance den Bock umzustoßen. Auch, wenn er den Dritten 16:18 verlor, ging der Sieg schon in Ordnung.

3:4

Dirk gab gegen Martin Schwarz zu, dass ihm die nötige Sicherheit fehlte und zu wenig Druck auf Martin ausübte. Dadurch musste auch er sich verdient mit 0:3 geschlagen geben.

Adi machte es da besser und konnte Urban im Fünften hochverdient schlagen. Da ich parallel spielte, kann ich hier nicht allzu viel sagen.

4:5

Dann durfte ich wieder ran und bekam es mit Dirk Schimmelpfennig zu tun. Auch hier muss ich zugeben, dass ich deutlich besser mit dem Ball zurecht kam als vorher vermutet, weil ich die Hanno-Dinger hasse. Ähnlich wie im ersten Spiel gegen Durmus konnte ich alles an Spinschlägen von Dirk gut blocken oder platziert und aktiv kontern, so dass Dirk es durch die Winkel schwer hatte am Tisch zu bleiben. Irgendwie hab ich den Druck hinbekommen, der Christoph gegen Dirk fehlte. Musste ich im 3. einen Satzverlust hinnehmen, konnte ich im 4. dann aber schnell mit 9:2 davonziehen und auch, wenn Dirk dann insgesamt noch auf 7:10 rankam, reichte es dann nicht mehr für den Fünften.

5:5

Christoph musste dann leider eine bittere 5-Satz-Niederlage hinnehmen. Ich behaupte, dass es wieder daran lag, dass er die Winkel beim Block/Konter auf die Topspins mit dem Plastikball nicht hinbekam und wieder etliche Viecher im Netz landeten. Das macht dann letztlich die 3-4 Punkte pro Satz aus. Mich hätte echt interessiert, wie Christoph gegen beide heute mit nem “normalen” Ball gespielt hätte oder mindestens mal mit nem vernünftigen Plastikball. Im Vergleich zu unseren sind die wirklich Schrott, sorry..

5:6

Homer hatte dann gegen Wosnitzka leider auch keinen Zugriff, da der Youngster einfach direkt zu gut mit Peters Anti-Spiel zurechtkam und wenn bei den Rückschlägen von Peters Anti noch weniger als nix durch die Bälle drin ist, dann wird es natürlich für einen offensiv gut auftretenden Wosnitzka ein leichtes spätestens nach 2 Ballwechseln die Bälle locker wegzuschmettern. Ich hatte gehofft, dass Peter da mehr Probleme bereiten könnte aber das war seitens des Hürthers auch einfach konsequent und gut gespielt.

5:7

Für mich ein kleines Knackpunktspiel war dann Hosti gegen Ullrich Michel. Im letzten Aufeinandertreffen konnte Hosti das Spiel noch verdient und nicht undeutlich gewinnen. Heute musste er sich leider im Fünften geschlagen geben. Er wusste seit dem ersten Satz eigentlich genau, dass er über die Rückhand gehen und die Vorhand des Gegners vermeiden muss. Leider passten teilweise dann die Winkel nicht immer bzw. ging dann hier mal ein Topspin drüber oder da mal ins Netz..

5:8

Adi lieferte sich dann nochmal einen heißen Tanz mit Martin Schwarz, der in einem spektakulären 4. Satz endete, wo beide sich zwei bis drei Mega-Ballwechsel lieferten, wo Adi in der Abwehr ungelogen 10-12 mal den keuschenden Martin zu Schmetterbällen zwang und dieser nach dem Spiel fragte, was Adi genommen hat..Einfach nur schön anzusehen. Leider kam Adi nicht in den verdienten 5. Satz, den es hätte geben müssen.

Wenn ich daran denke, wie knapp Hosti verlor und auch dieses Spiel hier auf der Kippe war, hätte ich Dirk definitiv gegen Urban auch einen Sieg zugetraut und damit wäre für uns die Chance aufs Schlussdoppel doch noch gegeben gewesen.

Leider fehlten vielleicht in 3-4 Partien so 5-10 Prozent, um die Megaüberraschung zu schaffen.

Ich fand es hammermäßig, wie wir als Team aufgetreten sind und es den Hürthern richtig schwer gemacht haben. Gar nicht auszudenken, wenn wir hier mit 1,2,4 und 5 angetreten wären aber die Männer, die das hier rausgerissen haben, haben sich mehr als nur achtbar geschlagen und für ein richtig geiles Spiel gesorgt.

Den immer fairen und netten Gastgebern aus Hürth weiterhin viel Erfolg. Da ihr aber zur Rückrunde nochmal deutlich verstärkt werdet, sollte das obligatorisch sein.

Wir schließen die Hinrunde, bei all den schwierigen Personalmängeln, auf einem guten 5. Platz ab. Mit 3 Punkten Abstand auf den Zweiten (Hürth) und voraussichtlich 2 Punkten Abstand auf den 3. (Berrenrath), der sich gegen Nippes aber schätzungsweise keine Blöße geben wird UND natürlich punktgleich mit dem 4. aus Brauweiler.

Durch personelle Ausfälle in der Ersten, sowie in der Zweiten, ging uns leider ab der Hälfte der Hinrunde die Konstanz verloren. Jetzt gilt es sich zu schütteln und in der Rückrunde bei hoffentlich erholter Rückkehr der Verletzen nochmal alles rauszuhauen. Naturgemäß wird es schwer den Tabellenersten aus Junkersdorf und den dann erstarkten Zweiten aus Hürth noch abzufangen aber wer uns kennt, weiß, dass wir erst aufgeben, wenn das 22. Spiel gespielt ist und tatsächlich nichts mehr machbar ist ;-)

Demnach schöne Feiertage und guten Rutsch an alle und dann mit frischen Kräften ins Jahr 2018..

Danke an alle, die uns ersatztechnisch in der Hinrunde unterstützt haben und für euch und euren Familien (selbstverständlich auch an alle Gegner !!) ebenfalls ruhige und erholsame Tage..


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

28.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

29.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

Wir empfehlen