6. Spieltag RR 17/18 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

6. Spieltag RR 17/18: GP I vs. Eilendorf I 9:2

geschrieben am 03.03.2018 von Andreas Schmitz


Vor heimischer Kulisse – ganz vielen Dank für all die Zuschauer(innen) – liessen wir nichts anbrennen.

Dabei waren wir erneut begünstigt durch das Fehlen von nominellen Brettspielern, dennoch kann im TT alles möglich sein. Wir gingen von Anfang an konzentriert zu Werke und machten deutlich, wer Herr im Haus ist.

Ein grundsätzlich ungefährdetes 3:0 hieß dabei der Ausgang, dank unserem MaFü Wolle alias mäh Weiß. “Wolle wollte heute so aufstellen, denn mit Bomber an seiner Seite war er sich sicher, das gute Einserdoppel der Bailly-Brüder zu knacken.” Das war sicherlich unser erster Break des Abends. Ein 3:0 nach Doppeln ist immer ne Bank und gut für die Moral.

Schäng hatte es zunächst mit seinem absoluten Lieblingsgegner zu tun. “Ich kann mich kaum an einen Satzverlust gegen ihn erinnern.” ging er sicher in die Partie die genauso auch erneut ausging. Bomber, unser eigentlicher Linkshänderkiller, tat sich schwer gegen Brett 1 Marco in einer sehenswerten Party auf Augenhöhe. Letztlich musste er ihm im Entscheidungssatz zu 8 gratulieren, in Bombers typisch gelassenen Art.

Zitterpommes, der heute in der Mitte aufschlagen durfte, bekam es mit Daniel zu tun, der eigentlich fürs untere Paarkreuz vorgesehen ist. Schon im Dubbel war es für ihn schwer auf seine offene Spielweise sprichwörtlich klar zu kommen. So ging das Spiel auch hin und her ehe Frodo aus dem Auenland in Mordor ankam. Wollewitsch wollte willens weiter wuchern, und wusste wie wann was wem namens Guido schwertut. Nach bildlich gesprochen vergeigtem ersten Satz und 2 taktischen Neuausrichtungen war nix mehr zu holen für Jänke, der sich mehr versprach aus der Begegnung.

Lemmy schaute sich nach verloremen ersten Durchgang mal um, schüttelte sich, packte die Peitsche aus und machte infolge kurzen Prozess gegen den uns bis dato unbekannten Linke. “Man merkt ihm seinen Lauf momentan wirklich an. Er ist kein klassischer 3:0 Spieler, braucht Zeit. Ihn momentan zu schlagen ist für alle schwer.” kann Schäng den kommenden Gegnern schonmal prognostizieren. Eisenfaust Toto ging ab wie die Feuerwehr – deshalb auch nur dieser Satz quasi zum Spiel. Vielleicht noch Bum, bum, feddich.

Schängelein hasst es gegen Thönnissen zu spielen. Den konnte er knacken. Schäng hasst es gegen Marco Bailly zu spielen. Mindestens mal n Satz holen und dran sein, mindestens. Zack 0:2. Mal eben von Toto ne Schälle abgeholt. 2:2. Aus dem Nichts, das Spiel eigentlich wenn man so sagen kann, irgendwie mit Aufwind im Griff, 1:5 zum Seitenwechsel. Bomber am Nebentisch auch im 5 Satz. Rien ne va plus, oder wie man das schreibt. Vom verpassten Start nicht mehr erholen können und zu 5 verloren. Bomber indes zeigte (und ich konnte es leider nicht sehen) in einem offenen Schlagabtausch mit vielen Ralleys das wohl sehenswerteste Spiel der gesamten Saison. Die zwei haben aber auch sowas von derselben Spielart. Es muss bombe gewesen sein mit dem besseren Ende für Thomas. Chapeau !!! Hoch die Tassen. Das verdiente 9:2 ward geboren.

Mehr kann man sagen war unterm Strich für Eilendorf auch nicht drin gewesen. Gewinnt Bomber sein erstes Einzel, zaubern wir ein aalglattes 9:0. Wir sind natürlich hochzufrieden gewesen.

Nach dem Spiel startete die zweite Halbzeit. 3,5 Kisten Bier, Sekt, Cola, Fassbrause, Nudelsalat, Würstchen, alles fott. Richtung viertel nach eins verliessen die letzten die Halle.

Damit sind wir weiter wunschgemäß auf Kurs, brauchen noch den einen oder anderen Sieg. Aber den Reli-Platz kann man uns jetzt schon im Grunde nicht mehr nehmen.

Nächste Woche geht’s ins Mettbrötchenland nach Langenich. Die wollen hoch in die Verbandsliga. Uns fehlt immernoch allzu sehr die Qualität, insbesondere von SchäPo, um hier was Zählbares zu entführen. Wir träumen jetzt einmal: oben ein 4:0 und zwei Eingangsdoppel, dann wird das was.

Nochmals gaaaaanz vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer für die jederzeitige Unterstützung. So eine Brandung motiviert ganz gehörig und man merkt den Gästen mindestens einmal an, dass man hiervon beeindruckt ist. Sieht man selten in einer TT-Begegnung.

Dubbel: 3 !!!
Schäng: 1
Bomber: 1
Pommes: 1
Wolle: 1
Lemmy: 1
Toto: 1


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

28.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

29.03.2019 (19:00 Uhr - 20:30 Uhr)
Schlüsselmeister Lukas
« Heimspiel

Wir empfehlen