10. Spieltag HR 2022/2023 - BC Viktoria 1915 Glesch/Paffendorf e.V.

10.Spieltag HR 22/23 LL8 GPone vs. Erftstadt I 8:8

geschrieben am 27.11.2022 von Andreas Schmitz


Ein Augenschmaus für die Sinne was heute erreicht werden konnte.

Es fing bereits in den Doppeln an, als Schäng/Pommes beim Stand von 7:10 im 5. Satz das Dingen zu 10 drehten.
Da machten es WillSepp irgendwie nicht anders. Zwei Sätze untergegangen, dann drei knapp gewonnen.
Gut, Toto und Tommy sollten besser alles andere als doppeln. Alles. LoL.

Schäng gegen Kremer. Schäng gegen null Fehler. Ob Brechstange, passiv, aktiv, hoch, tief, kurz, weit, Banane, old-school, usw usw usw, der Leonardo war immer Herr der Lage – fehlerlos. Ich glaube ein Topspin ging daneben, alles andere, drauf. So schlecht ist meine Vorhand auch nicht, dass jeder Block ein Inferno war. Wenn das Talent so weiter macht, mit seinen 17 Lenzen und diese Tagesform öfter auspackt, dann heißt es ganz schnell adiö Landesliga up to higher Aufgaben. Im dritten Satz, und ich gab alles, jeden Punkt, komplett chancenlos bis zum 10:0 für ihn. Da musste ich es ihm einfach gönnen den Sack 110000:0 gegen mich zuzumachen. Mit mir hat er nen Fan gewonnen. Totale Ruhe und Übersicht in jedem Schlag. Bomber demolierte Bellinghausen, der wie zuletzt gegen Noppenheinz Bumsi überhaupt nicht ins Spiel fand.

Gegen Capitain hat sich Pommes die sogenannte Butter vom Brot nehmen lassen, dann noch den Aufschnitt. Und zuletzt den Rest vom Brot wegnehmen lassen. Ebenfalls seelenruhig beherrschte er zunehmend das Spiel, blockte irgendwie als kämen die Angriffe von Pommes in Zeitlupe für ihn. Krass. Geil. Jetzt zum zweiten “geklauten” Spiel. Sepp on fire gegen Schog on Unsicherheit. So kannten wir ihn nicht. Ziemlich viel passiver als wir ihn kennen. Trotzdem natürlich n Brocken für LL Mitte. Die ersten zweit Sätze konnte Schog nur Richtung Satzende nach haushohen SeppFührungen annähernd rankommen. Dann, leider typisch Sepp der nicht 2:0 führen darf, 2:2. ruckzug sogar. Ich meine es stand dann auch hier 7:10 für den Gast aber auch das Spiel wurde zu unseren Gunsten gedreht zu 12 im 5. Durchgang. Wahrhaft geil gefightet und erfolgreich geklaut Teil 2 des Abends.

Burning Tommy überrollte anschließend Ersatzmann Risthaus in drei Sätzen. Während dessen konnte uns Toto seine Erfolgsserie nicht krönen gegen Karminski, der heute ziemlich sicher aufgelegt war. Schade, denn gewinnt Toto einen der knappen zu 9 Niederlagensätze wäre ich gespannt gewesen auf einen fünften Satz der uns heute total lag.

Schäng gegen Bellinghausen, bei dem es in der letzten Begegnung n sattes 0:3 mit Fragezeichen gab. Behalten wie es geht und nur durch schnörkelloses unspektakuläres Taktieren wie platzieren und Glück haben konnte er die ersten beiden Sätze je in der Verlängerung sichern. So auch nicht gaaanz normal. Letztlich brannte im vierten Durchgang auch nichts mehr an. Bumsi gegen den für mich heißesten Kandidaten des Abends Kremer. Kremer völlig anders als gegen mich, klar, wie auch, Bumsi spült ja mit Noppe und wartet auf Angriffe. Aber dieser mit einem Händchen gesegnete immer weiter kaum fehlerspielende Kremer, seelenruhig vor allem auch bei allen längeren (und davon gab es viele) Ballwechseln, zwang Bumsi zu Fehlern. Unschlagbar heute für uns beide gewesen.

Nub Pommes gegen Schog, den Unglücksraben aus der ersten Partie gegen Sepp. Nach dem hin und her ging es auch hier in den letzten Satz. Hier führte Schog dann wieder mit Matchbällen, ich meine es waren auch zwei oder drei. All-in reingerufen folgte all-in. Zu elf gewonnen. Auf des Messers Schneide drittes gedrehtes Spiel für uns. Mit der Folge eines Schlägerzertrümmerns und Belagzerreißens. Da konnte man den Schogi aber auch verstehen, in seinen jungen Jahren die Fasson total zu verlieren. Eigentlich hatte er beide Spiele schon quasi gewonnen.

Sebi und Fischmac hatten in Folge dann überhaupt keine Stiche gegen ihre Kontrahenten zum 7:7.

Toto Eisenhand tat sich anschließend unheimlich schwer gegen Risthaus. Lag 1:2 hinten. Gewann schlußendlich als Match Nummero vier nach vergebenen Matchbällen des Gastes mit 12:10 und 12:10.

Schäng und Pommes spielen derzeit DIE schlechteste Doppelsaison ever. Folgelogisch mussten wir hart kämpfen um nach 0:2 Rückstand in den Genuß unseres heute so heiß geliebten 5. Satz zu gelangen. Der Stecker wurde uns bei knapperen Verlauf dann Mitte des Satzes gezogen, als wir leider ein paar Einfache einfach zu einfach der Einfachheit halber einfach einfach…. Rrgggh. Daneben.

Am Ende gratulierten wir uns dann selbst zum gewonnenen Punkt. Trotz dessen das alles fair und ruhig und überhaupt verlief, mit teils richtig guten Matches ob gewonnen oder verloren, wir denken das war den größtenteils jungen Jungen zu viel, wollte man keine Schlußrede. Zack, duschenlos waren se weg.

Wenn ich richtig nachrechne hätten wir heute das Spiel eigentlich 9:4 ja verlieren müssen. Da können wir nur heilfroh und glücklich damit, trotz der 8:7 Führung, einen Punkt geklaut zu haben. So habe ich das auch noch nie erlebt. Dafür spielen wir Tischtennis. Heute mal mit dem besseren Ende und damit guten Restwochenende für uns.

Nächste Woche spielen wir zum letzten Spieltag auswärts beim Tabellenletzten aus Lechenich. Wir hoffen hier zwei Punkte entführen zu können und nicht die Himbeertonis zu werden, die einzig Punkte hier liegen lassen.


TTBL-TV

TTBL-TV

Termine

09.02.2023 (20:00 Uhr - 24:00 Uhr)
2. Glesch Cup
« Heimspiel

14.03.2023 (20:00 Uhr - 24:00 Uhr)
3. Glesch Cup
« Heimspiel

13.04.2023 (20:00 Uhr - 24:00 Uhr)
4. Glesch Cup
« Heimspiel

09.05.2023 (20:00 Uhr - 24:00 Uhr)
5. Glesch Cup
« Heimspiel

08.06.2023 (20:00 Uhr - 24:00 Uhr)
6. Glesch Cup
« Heimspiel

Wir empfehlen